Aufschluss­reich – Inspi­rationen für Schreib­pause

Verortet, Verbunden, Vertraut – durch Lieder und Geschichten. Von anderen für uns.

Hier kommt: Inspiration aus den Lautsprechern. Musik, die Gefühle zum Ausdruck bringt. Heimat und Heimweh, Kindheit und Erwachsensein, Sehnsucht und Suche, Winter und Wärme.

Verortet

Heimat – Johannes Oerding

Eine musikalische Liebeserklärung an einen Ort, der so viel von der eigenen Herkunft weiß, der Zeuge geworden ist von so viel Leben. Das kann niemand je mehr nehmen. „Heimat. Ich trag dich bei mir, wie ein Souvenir“.

Playground Love – Boy

„You’re my playground love“ –  Du bist meine Sandkasten-Liebe. So klingt das vielleicht, wenn ein Ort erste Erinnerungen speichert und man Jahre später davon zu singen versucht.

Zuhause – Dota Kehr

Ein Chanson übers Zuhause, das immer da ist, wo du bist. Denn: „Nur dein liebes Gesicht, macht mich zu Hause auf der Welt.“

River – Scala & Kolacny Brothers

“Oh I wish I had a river, I could skate away home”  Ein wie ein Weihnachtslied anmutendes Sehnsuchtslied. Getragen von Trauer und dem Wunsch, nach Hause zu kommen.

Verbunden

Mir kann nichts passieren – Danger Dan & Max Herre

In Worten und Rhythmen gekleidet, die unbedingte Zusage:  „Immer wenn du nicht mehr weißt, wohin mit dir, hab‘ ich ’ne offene Tür“. Diese Verbundenheit macht, dass uns nichts passieren kann.

Me in you – Kings of Convenience

Ein Wiederkennen in Worten und Musik. Ubuntu. Ich bin, weil du bist. “There’s a little bit of you in everyone”.

Auf bessere Zeiten – Amy Warning & Andere

Verbundenheit verpackt in einem Heimat-Dialekt. Eine Sternstunde Musik. So viele machen dabei mit. So viele hoffen auf bessere Zeiten. Daher die Erinnerung:Lass uns Mensch sei, Menschen bleim. Mach ma d’Hand auf, lass ma’s schnein“

Winter Song – Sarah Bareilles, Ingrid Michaelson

Ein Wintersong. Wie Licht für den Weg. Für Zeiten, in denen Verbundenheit vermisst wird. Und Liebe zu fehlen scheint. „My words will be your light, to carry you to me.”

Vertraut

Viertel vor Sieben – Reinhard Mey

Ein Lied wie heißer Kakao. Konservierte Gefühle, erwachsene Erkenntnis. Eine in Worte gefasste Sehnsucht, die wohl alle kennen, die das Glück einer glücklichen Kindheit erleben durften. „Manchmal wünscht’ ich, die Dinge wären so einfach geblieben und die Wege gingen nur geradeaus.“  

Das ist nicht der Weg nach Haus – Nasim

Ein Singer-Songwriter-Song, der was vom Unterwegssein weiß, vom Auf-der-Suche-Sein und davon, den eigenen Weg zu finden. Im Vertrauten und Fremden. „Auch, wenn mir die Schilder sagen, ich fahre richtig, wird ein Gedanke in mir groß, lässt mich nicht mehr los: Das ist nicht der Weg nach Haus.“

Home again – Michael Kiwanuka

Musik zwischen Gestern und Heute und Morgen. Mit Hoffnung auf ein Wiedersehen. Nach dem Verlorengehen, irgendwann auch wieder nach Hause gehen. “So I′ll close my eyes, look behind, moving on.“

Unterm Schnee – Dota Kehr

„Ich weiß nur, dass das Alte vergehen muss, bevor das Neue Gestalt annimmt.“    Ein Song für Silvester. Von Abschied und Anfang und davon, was unterm Schnee verborgen liegen könnte.