Virtuell verbunden

Als wir uns  „Dein Wortschatz“ ausgedacht haben, hatten wir noch die Vorstellung, dass wir die ersten Schritte zwar via Videokonferenz zwischen Essen und Berlin gehen würden, dass dann aber auf jeden Fall der Tag käme, an dem wir drei gemeinsam um einen Tisch herum sitzen und alle erdachten und entwickelten Produkte gleichzeitig in die Hände nehmen könnten. Der andauernde Lockdown macht dies jedoch unmöglich. Und so gehört es inzwischen dazu, dass wir Pappe in die Kamera halten, um alle einen Eindruck davon zu bekommen, ob sie vielleicht zu sehr „wabbelt“. Immer wieder klingelt der Postbote und bringt Papierproben und Testprodukte, damit wir gemeinsam entscheiden können, was am besten zu „Dein Wortschatz“ passt. Und ganz normal sind inzwischen die Fotos und Unboxing-Videos von gerade eingetroffenen und entstandenden Dingen, die wir auf virtuellem Wege miteinander teilen.  

Wir könnten traurig darüber sein, dass es so gekommen ist und das Arbeiten an einem gemeinsamen Projekt größtenteils im digitalen Raum stattfindet – wenngleich wir doch analoge Dinge so sehr schätzen. Stattdessen aber sind wir vor allem dankbar für die Möglichkeit von Vernetzung und Verbundenheit, die trotz alledem so sehr zu spüren ist. Und ehrlich gesagt, hat es auch einen besonderen Reiz, Dinge zunächst nur digital zu denken und dann nach und nach zu erleben, wie sie zu etwas ganz Handfestem werden…